Straflosigkeit TagungFachtagung :
Straflosigkeit in Indonesien
Berlin, 23-24. September 2014


Hanya Ada Satu Kata: Lawan!
Es bleibt nur ein Wort: Widerstand!
(Wiji Thukul, seit 1998 "verschwundener" Dichter und Arbeiteraktivist)

JamakartaAm 7. September 2004 starb der indonesische Menschenrechtsaktivist Munir Said Thalib auf einem Flug in die Niederlande. Aus Anlass des 10. Jahrestages der Ermordung des prominenten Menschenrechtlers möchten wir die zahlreichen bis heute nicht aufgeklärten schweren Menschenrechtsverletzungen in Indonesien in Erinnerung rufen.

 

 Mit Vorführung des Schattentheaters: JAMAKARTA : Land der Affen

 

 

Indonesien hat eine lange Liste unaufgeklärter Menschenrechtsverletzungen. Gleichzeitig begann 1998 ein erfolgreicher Demokratisierungsprozess im Lande. Seither herrscht weitgehende Pressefreiheit und es existiert eine dynamische Zivilgesellschaft. Zudem widmet sich die Politik ernsthaft der Bekämpfung akuter gesellschaftlicher Probleme wie der Korruption.
Die Demokratisierung Indonesiens ging jedoch nicht mit bedeutsamen Veränderungen der alten Machtstrukturen einher. Insbesondere die Achtung der Menschenrechte spielt in der neuen Demokratie weiterhin eine untergeordnete Rolle. Eine Folge davon ist die andauernde Straflosigkeit. Die Aufarbeitung von Menschenrechtsverletzungen der Vergangenheit wie beispielsweise den Massakern von 1965, den blutigen Konflikten in Aceh, Papua und Osttimor, dem Verschwindenlassen von Menschrenrechtsverteidigern sowie dem Mord an dem Menschenrechtsaktivisten Munir wird nicht konsequent betrieben. Die mutmaßlichen Täter sind auf freiem Fuß und bekleiden zum Teil bis heute einflussreiche Positionen in Regierung und Politik.
Gemeinsam mit Referenten und Referentinnen aus Indonesien, den Niederlanden und aus Deutschland möchten wir den gegenwärtigen Stand der Aufarbeitung der Menschenrechtsverletzungen in Indonesien analysieren und gemeinsam mit dem Publikum die folgenden Fragen diskutieren:
- Besteht derzeit eine politische Chance, der anhaltenden Straflosigkeit in Indonesien ein Ende zu bereiten?
- Welchen Beitrag können Menschenrechtsgruppen in Indonesien und in Europa dazu leisten?
- Welche Rolle können die Vereinten Nationen oder andere internationale Institutionen bei der Aufarbeitung der Menschenrechte spielen?

Wir laden Sie ein, sich gemeinsam mit uns an der Debatte zur Bekämpfung der Straflosigkeit in Indonesien zu beteiligen, um neuen Ideen und Ansätzefür Politik und Zivilgesellschaft zu diskutieren.

Watch LogoMit freundlichen Grüßen,
Watch Indonesia!
MISEREOR
Brot für die Welt

 Link direkt zu Watch Indonesia >>>hier

 

JamakartaProgramm

23.9.2014
17.00-17.15
Eröffnung und Begrüßung

17.15-17.30
Lesung 1: Gedichte Wiji Thukul
Peter Sternagel

17.30-19.15
Talkrunde: 10 Jahre Todestag Munir:
Menschenrechtsagenda der indonesischen Zivilgesellschaft und die neue Regierung
Suciwati, JSKK
Alex Flor, Watch Indonesia!

19.15-19.30
Lesung 2: Gedichte Wiji Thukul
Peter Starnagel

19.4521.15
Wayang/indonesisches Schattentheater

24.9.2014
ab 9.30 Anmeldung , 10.00  Begrüßung

10.15-12.00
Entwicklung und Analyse der Menschenrechtslage in Indonesien und Osttimor
Suciwati, JSKK
Prof. Dr. Saskia Wieringa, University of Amsterdam
Aboeprijadi Santoso, Freelance Journalist, IPT 1965

13.00-15.00
Zivilgesellschaftliche Initiativen und die Wahrnehmung der indonesischen Gesellschaft für die Vergangenheitsaufarbeitung
Indria Fernida, KontraS
Anett Keller, Freelance jounalist

15.15-16.15
Anwendung internationaler Mechanismen gegen Straflosigkeit
Dr. Theodor Rathgeber, Forum Menschenrechte,Kassel
Asmin Franziska, Universitas Atmajaya, Jakarta

16.15-17.15
Diskussion und Zusammenfassung

Die Tagung findet in englischer Sprache statt (Flüsterübersetzung möglich)


Veranstalter:
Watch Indonesia!

In Kooperation und mit freundlicher Unterstützung von
MISEREOR
Brot für die Welt
Amnesty International

Tagungsort und Anreise

23.9.2014
Theaterhaus Mitte
Wallstr. 32
10179 Berlin
(U-Bahn Märkisches Museum, Bus 265 U Märkisches Museum/Inselstr., Bus 147 U ärkisches Museum)

24.9.2014
Hotel Aquino Tagungszentrum Katholische Akademie
Hannoversche Str. 5b
10115 Berlin Mitte
(Bus 142 - Haltestelle Philippstraße, U-Bahn U6 Oranienburger Tor)

Teilnahmebeitrag
Teilnahme 25 € (inklusive Verpflegung), ermäßigt 15 €
(Ermäßigungen für SchülerInnen, StudentInnen, Mitglieder und Geringverdienende)
Teilnahmebeitrag bitte vor der Tagung überweisen an:
Watch Indonesia!
IBAN: DE96 1001 0010 0002 1271 01, BIC: PBNKDEFF
Verwendungszweck: Tagng und Name, Vorname

Anmeldung
Bis 14. September 2014 an Watch Indonesia c/o Basilisa Dengen
Tel./Fax: 030 - 69817938 oder e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterkunft
Eine Unterkunft kann auf Anfrage von Watch Indonesia! vermittelt werden. Anfallende Übernachtungskosten können nicht von den Veranstaltern übernommen werden.